22. August 2019

UCI MTB Worldcup Lenzerheide – Gib niemals auf!

Wow, was für ein Wochenende! Die Stimmung, die Leute, die Atmosphäre, kurz gesagt: absolut hammer! Die Weltmeisterschaft letztes Jahr in der Lenzerheide hat unserem Sport und dem Weltcup dort oben gutgetan, das merkte man.

Nach dem Weltcup in Val di Sole ging es auf direktem Weg weiter in die Lenzerheide. Die ganze Woche verbrachte ich dort und konnte das «Weltcup-Feeling» noch einmal so richtig geniessen. Denn dies ist für mich der letzte Weltcup diese Saison. Momentan ist meine Motivation extrem hoch. Ich habe so viel Energie und Power im Training, dass ich manchmal selber überrascht bin. Das tut Herz und Seele echt gut. So macht es Spass zu trainieren, so macht es Spass Rad zu fahren. Hoch war auch die Motivation für meinen letzten Weltcup 2019. Die Vorbereitung passte, die Strecke hatte ich im Griff und Mental war ich bereit zu leiden. Sonntagmorgen, um 09:00 Uhr ging es dann auch los. Nach einem mässigen Start konnte ich mein Tempo aufrechterhalten. Die Rundenzeiten waren sehr regelmässig. Am Schluss hatte ich sogar noch ein paar Körner übrig und fuhr die 17. Schnellste Rundenzeit. Die Ziellinie überquerte ich auf dem 22. Rang. Ein Resultat, dass für mich ganz ok ist, aber sicherlich nicht mein erstrebendes Saisonziel war. Es ist hart, seine Ziele nicht zu erreichen, vor allem, wenn man eine sehr zielorientierte und ehrgeizige Persönlichkeit ist. Doch ich weiss, wo der Weg hinführt oder dass meine Träume eines Tages Realität werden. «Never give up», so Jenny Rissveds nach Ihrem Sieg in der Lenzerheide. Jetzt geht es als nächstes nach Muttenz (Proffix Swiss Bike Cup) und danach mit Chrystelle Baumann ans Swiss Epic in Davos. Ganz durch sind wir also doch noch nicht!


Powered by Valpix GmbH

instagram default popup image round
Follow Me
502k 100k 3 month ago
Share