4. Juli 2019

PSBC Andermatt – Trotz Hitze solide Leistung

Die letzten zwei Wochen Zuhause hatte ich Zeit, mich an die Hitze zu gewöhnen. Bei uns im Berner Oberland herrschten teilweise Temperaturen bis zu 38°C. Klar war dies mega heiss, aber so konnte sich mein Körper nach und nach akklimatisieren.

Ich freute mich sehr auf Andermatt. Die Strecke ist verspielt, abwechslungsreich und spassig. Ein paar gemischte Gefühle hatte ich dennoch. Ein Ausfall, wie an der Schweizermeisterschaft in Gränichen, sollte sich nicht wiederholen. Deshalb absolvierte ich in den zwei Wochen zuvor auch einige Traningseinheiten  bei warmen Temperaturen. Das war zwar hart, aber hat sich meiner Meinung nach gelohnt. Ebenfalls versuchte ich meine «Flüssigeitsspeicher» vor dem Rennen gut zu füllen um nicht schon mit einem Defizit an den Start zu gehen. Während dem Rennen kühlte ich meinen Körper zusätzlich mit reichlich frischem Wasser. Das funktionierte ganz gut. Wobei man da auch aufpassen muss, dass das Wasser nicht zu kalt ist. Nach einem gelungenen Start fuhr ich in einer Gruppe mit zwei anderen Mädels. Gegen den Schluss musste ich leider ein wenig Tempo raus nehmen. Ich spürte wie meine Kräfte schwanden und die Hitze immer stärker wurde. By the way: unser Start war um 12:00 Uhr, also genau in der Mittagshitze. Leider hat mich dieses Mal die 80% Regel erwischt. Ich beendete das Rennen als 15. Elite und 7. in meiner Kategorie U23. Wir sehen uns in Andorra!


Powered by Valpix GmbH

instagram default popup image round
Follow Me
502k 100k 3 month ago
Share